Kompost vs Mutterboden: Welches ist am besten und wann?

Haben Sie Schwierigkeiten, Pflanzen in schlechtem Boden anzubauen? Ist Ihr Garten voller Lehm oder Sand? Wenn Sie in Ihrem Garten schlechte Bodenbedingungen haben, suchen Sie möglicherweise nach Wegen, um ihn zu verbessern. Wir alle wissen, dass die richtige Mischung von Nährstoffen in Ihrem Boden der beste Weg ist, um Ihre Blumen zum Blühen zu bringen.

Aber welches ist das beste Produkt, das Sie verwenden können? Kompost oder Mutterboden? Beides hat Vor- und Nachteile und es gibt auch bessere Zeiten, um ein Produkt gegenüber dem anderen zu verwenden.

Wir haben alles zusammengestellt, was Sie wissen müssen, was Sie wann verwenden und wann Sie das Beste aus Ihrem Garten herausholen.

Kompost mit kompostierter Erde

Kompost wird aus gemacht Speisereste, Gemüseschalen, getrocknete Blätter und sogar Papier oder Pappe. Diese Materialien werden in einem Kompostbehälter zusammengemischt oder im Garten auf einen Haufen gelegt und verrotten.

Stechender Geruch

Da die Kompostmaterialien normalerweise Essensreste oder Küchenreste sind, kann dies ein unangenehmer und stinkender Prozess sein. Es kann Monate dauern, bis die Kompostiergüter vollständig abgebaut sind und Sie Kompost hinterlassen, was bedeutet, dass es definitiv kein schneller Weg ist, nährstoffreichen Boden für den Garten zu bekommen.

Würmer verwenden

Sie können Würmer verwenden, um diesen Prozess zu beschleunigen, einen Vorgang, der als Vermicomposting bezeichnet wird. Die meisten Experten sagen jedoch, dass es etwa drei Monate dauert, bis Sie Ihre erste gute Charge erhalten.

Wärme verwenden

Bei der „heißen“ Kompostierung, bei der ein Behälter isoliert und zum Einfangen von Wärme verwendet wird, kann der Kompostierungsprozess beschleunigt werden. Dies wiederum erfordert viel Arbeit beim Mischen und für das richtige Gleichgewicht der Materialien.

Bio-Karotten im Mutterboden

Der Oberboden ist buchstäblich die „Oberseite“ Ihres Bodens, die reich an Nährstoffen und organischen Materialien ist. Sie können es in großen Mengen in Gartencentern kaufen.
Es gibt verschiedene Arten, aber es ist hauptsächlich nur Boden, der von anderen Flächen oder Gärten gegraben wurde, der entweder durchgesiebt wurde, um Steine, Trümmer und Samen zu entfernen, oder so belassen, wie er ist.

Kompost ist ideal für Gärtner, da es reich an Nährstoffen ist und für Topfpflanzen verwendet werden kann. Blumenbeete und Pflanzen innerhalb oder außerhalb. Es kann zu Obst- und Gemüsepflanzen, Blumen und Bäumen hinzugefügt werden. Bei korrekter Verwendung kann Kompost a sein brillante Mulch Dies schützt die Basis von Bäumen und Sträuchern sowie die Feuchtigkeit in diesen Bereichen zwischen den Bewässerung.

SIE SPAREN DIE UMWELT

Der größte Vorteil von Kompost ist natürlich, dass Sie grünen Müll von Mülldeponien umleiten. Die Kompostierung ist hervorragend, wenn Sie Pflanzenreste und andere Küchenabfälle aus Ihrem Hausmüll entnehmen und im Garten gut nutzen können. Sie können auch getrocknete Blätter und Zweige hinzufügen, um Ihren Garten klar zu halten.

NIMMT VIELEN PLATZ

Ein Problem mit Kompost ist, dass Sie Platz brauchen, um es herzustellen. Wenn Sie sich in einer Wohnung ohne Garten befinden, können Sie dies als problematisch betrachten, da Sie möglicherweise keinen Platz für Kompost haben. Sie können kompakte Küchenkompostbehälter erhalten, die zumindest einen Teil des grünen Abfalls von der Mülldeponie ablenken. Der Nachteil ist natürlich der Geruch, und Sie möchten vielleicht in Kohlefilter oder ein ähnliches System investieren, um das Geruch des Kompostbehälters zu verhindern. Und selbst wenn Sie einen Garten haben, ist ein Kompostbehälter möglicherweise zu sperrig oder schwer zu finden.

WISSEN, WELCHES TYPE SIE BENÖTIGEN

Es gibt drei Arten von Mutterboden, die zu beachten sind. Die Premium-Sorte wurde gesiebt und sollte keine Unkrautsamen aufweisen. Sie ist voll mit gutem, reichem Boden. Der allgemeine Zweck ist die Wahl für neue Beete und Grenzen sowie die Schaffung neuer Rasenflächen, da die grobe Textur am besten für Gras ist. Die Wirtschaftlichkeitsstufe wird nicht geprüft.

KEINE GARANTIE DER QUALITÄT

Mit Mutterboden müssen Sie es kaufen und es gibt keine Garantie, dass es keine Krankheit oder Unkrautsamen enthält, so dass Sie eine Chance haben.

Es gibt viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für Ihren Kompost, wenn er endgültig ausgereift und einsatzbereit ist. Sie können ihn als Mulch verteilen, mit Ihrem Boden mischen, um die Qualität zu verbessern, Komposttee als flüssigen Dünger verwässern oder ihn einfach auf einen belüfteten Rasen verteilen.
Kompost als Mulch zu verwenden, ist ziemlich einfach. Behandeln Sie es genauso wie jeder andere Mulch und erstellen Sie ein- oder zweimal im Jahr eine Schicht von zwei oder drei Zoll auf Ihren Blumenbeeten.
Wenn Ihr Boden verbessert werden muss, kann das Hinzufügen von Kompost hilfreich sein. Graben Sie es einfach durch Ihren Boden bis zu 4 cm.

TEE MACHEN

A Komposttee Sie werden aus der Flüssigkeit hergestellt, die beim Abbau Ihrer Kompoststoffe gesammelt wird. Sie können mit Wasser verdünnt und in einer Gießkanne zum Duschen Ihrer Pflanzen verwendet werden. Wenn Ihr Kompostbehälter nicht in der Lage ist, Tee separat zu sammeln, geben Sie einfach eine Schaufel mit Kompost in einen Eimer mit Wasser und lassen Sie dann das Wasser ab.

Stechen Sie Ihren Rasen mit einer Gabel ein, um kleine Löcher zu injizieren und den Boden zu belüften, bevor Sie eine Handvoll Kompost darüber streuen.

Box mit einem jungen Sämling auf einem Stapel von Mutterboden

NEU STARTEN

Mutterboden eignet sich hervorragend zum Erstellen eines neuen Blumenbeets oder zur Herstellung von Hochbeeten oder für das Topdressing von schwachem Gras. Es kann auch als Basis verwendet werden, um vorhandene Rasenflächen zu verbessern oder um einen neuen Rasenbereich zu schaffen.

BESTEHENDE BODEN VERBESSERN

In einem Garten mit schlechtem Boden oder einem neuen Zuhause, das auf Lehm- oder Sandboden errichtet wurde, kann kein Kompost die Probleme lösen, die Sie haben werden. Daher müssen Sie den natürlichen Mutterboden ersetzen beim Bauen mit Mutterboden entfernt. Sie können dann Grassamen direkt auf die Oberfläche säen oder Rasen legen.

Wenn Sie also Kompost oder Oberboden betrachten, gewinnt Kompost zweifellos. Sicher ist es schwieriger zu erstellen und es wäre einfacher, einen Sack Erde aus dem Laden zu holen, aber es ist viel besser für die Umwelt - und für Ihre Pflanzen! Nachdem Ihr Kompost verrottet ist, haben Sie nicht nur Ihren grünen Abfall von der Mülldeponie gerettet, sondern Sie haben einen krankheitsfreien, unkrautfreien Boden geschaffen, der überall und für jeden Zweck verwendet werden kann. Der Kompost, den Sie erstellen, ist kostenlos und hilft jeder Art Pflanze zu gedeihen.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..