Brauchen Bäume im Winter Wasser?

Apfel-Frucht im Winter

Dies ist eine Frage, die mich buchstäblich in den Wahnsinn treibt, zumal ich in einem sehr trockenen Klima mit wenig bis keiner Feuchtigkeit über den Großteil des Jahres lebe und trotzdem über zwei Dutzend Bäume rund um das Grundstück gepflanzt habe. Im Sommer trinke ich alles gut mit einem Sprinkler im Boden und Tränkesysteme , aber wenn die Dinge anfangen, sich abzukühlen, wird mein Wasserverbrauch immer geringer, bis ich es überhaupt nicht benutze. Aber draußen ist es immer noch weit über dem Gefrierpunkt.

Mein Baum und meine Sträucher sehen gut aus, oder? Sie sind immer noch grün und gesund, und ich meine, niemand zieht einen Schlauch in den Wald, oder? Und DIESE Bäume machen sich das ganze Jahr über hervorragend, und zwar mit dem, was die Natur ihnen Jahr für Jahr bietet, ob es sich um junge Setzlinge oder um alte Riesen handelt. Was ist so anders an diesen Bäumen als bei mir?

Aber wenn Sie fragen: „Bewässern Sie Bäume im Winter?“, Müssen Sie verstehen, wie Bäume zu jeder Jahreszeit funktionieren und Wasser verwenden, und wie Sie dazu beitragen können, dass Ihre Bäume in jedem Klima gesund und stressfrei bleiben.

* Vielleicht gefällt Ihnen auch: Wie man Geranien im Winter hält

Photosynthese

Wenn die Temperaturen zu sinken beginnen, treten Bäume in einen Ruhezustand ein, in dem die lebensspendenden Nährstoffe aus den Wurzeln nicht mehr lange in den Baumkronenbaum für das weitere Wachstum befördert werden, sondern die gesamte Nahrung, die über die Blätter gesammelt wird Photosynthese ) werden zur Lagerung und zum Wachstum in die Wurzeln geschickt. Es gab viele Studien über Bäume und ihre Wurzelkapazitäten zu allen Jahreszeiten, aber viele Informationen werden durch die Tatsache getrübt, dass sie das ganze Jahr unter der Erde versteckt sind und schwer zu studieren sind, ohne ihre natürliche Umgebung zu verändern.

Trotzdem liegen die optimalen Wachstumsbedingungen für die Wurzeln zwischen etwa 32 und 41 Grad, mit einem Ruhezustand bei niedrigen Temperaturen von bis zu 20 Grad, woraufhin der Tod und die Autopsie beginnen. Dies bedeutet, dass unter der Bodenoberfläche Baumwurzeln wachsen, wenn die Temperatur zu sinken beginnt. Wachsende Wurzeln benötigen Wasser, um dies unter optimalen Bedingungen zu erreichen. Natürlich halten Böden Feuchtigkeit unter der Erde, und gefrorene und schneebedeckte Böden geben auch in den Wintermonaten eine gewisse Menge Feuchtigkeit in den Boden ab, selbst in trockenen Bedingungen, da die Pflanzen ihre Wurzeln noch tiefer erreichen können.

VORSCHLÄGE:

Setzen Sie den Bewässerungsplan bis zum Herbst durch den Faustfrost fort und wässern Sie einmal im Monat in trockenem oder warmem Klima, in dem es keinen harten Bodenfrost und niedrige Schneefälle gibt.

* Vielleicht gefällt Ihnen auch: So schützen Sie Ihre Pflanzen im Winter.

Wenn Sie in den letzten drei Jahren neu Bäume gepflanzt haben, müssen Sie sie unbedingt auf einem Feld halten regelmäßiger Bewässerungsplan . Im Durchschnitt benötigen junge Bäume in den Sommermonaten einen Zentimeter Niederschlag und gut gewässert, bevor der Boden im Spätherbst einfriert.

Wenn Ihr Winter mild oder besonders trocken ist, gießen Sie mindestens einmal im Monat eine gute Bewässerung, damit die Feuchtigkeit die Wurzeln erreichen kann. Wenn Sie sich um Ihre jungen Bäume im Winter mulchen, hilft das ihnen, die Feuchtigkeit zu halten. Ziehen Sie sie jedoch sofort nach dem Auftauen aus dem Stamm, damit keine Fäulnis oder unnötige Feuchtigkeit in den Stamm eindringt.

junge locke

VORSCHLÄGE:

Überprüfen Sie regelmäßig den Boden zwischen vier und acht Zoll tief um Ihre Bäume, um Feuchtigkeit zu prüfen. Wenn sich der Boden trocken oder nur leicht feucht anfühlt, tränken Sie ihn im Winter gut, bis die Bäume mehr als drei Jahre im Boden sind.

Obstbäume

In den ersten drei bis vier Jahren sollten Sie die Obstbäume umgeben leicht angefeuchtet (leichte Bewässerung etwa alle zwei Wochen sollte während des ganzen Jahres ausreichen). Sobald sich das Wetter erwärmt, kommt Quellwasser tief und langsam, um die Feuchtigkeit so tief wie möglich zu bekommen, ohne das Wasser zu sammeln und so den Sauerstoff an den Wurzeln abzuschneiden. Richtige Feuchtigkeit ist nicht nur für junge Bäume ein Muss, um sich zu etablieren und neues Wachstum zu betreiben, sondern auch Obstbäume brauchen sie für ein gutes Fruchtknospenset und eine frühe Produktion.

VORSCHLÄGE:

Achten Sie auf Anzeichen von Wasserstress, der in den Herbst und vor dem vollständigen Ruhezustand übergeht. Überprüfen Sie auch die Feuchtigkeitstiefe bis zu 10 cm tief, indem Sie die Erde mit einer Schaufel etwa 5 cm vom Boden des Baumstamms zurückziehen, insbesondere in milden Klimazonen.

* Vielleicht gefällt Ihnen auch: Obstbäume beschneiden

Abhängig von der Auswahl Ihrer Baumstruktur möchten Sie sicherstellen, dass Sie wissen, ob Ihr Baum in der Region wächst und wie die Klimapräferenzen aussehen. Trotz der Behauptung, dass alle nicht einheimischen Bäume in bestimmten Gegenden als schädlich oder invasiv eingestuft werden, bieten sie bei entsprechender Sorgfalt die meisten gute abwechslung und vielfalt für die Bestäuber und Lebewesen der Region.

Es gibt jedoch einen Unterschied bei nicht einheimischen und echten invasiven Arten. Denken Sie also daran, Ihre Hausaufgaben zu machen und zu überlegen, was passieren würde, wenn Ihre Spezies wild wachsen würde. Wenn es eine Bedrohung für das Gebiet ist, sollten Sie Ihre Auswahl überdenken.

Ipil-Baum

Ipil-Baum
Beispiel von Einheimische Bäume

Ipil-Baum 1


Apfelbaum
Beispiel von Nicht einheimische Arten

Nachdem dies gesagt wurde, werden Bäume, die in Ihrem Klima und in Ihrer Wachstumszone heimisch sind, normalerweise gut mit wenig Hilfe von Ihnen auskommen, nachdem sie sich etabliert haben. Bäume, die normalerweise nicht in Ihrem Gebiet zu finden sind (wie z. B. viele Zierpflanzen), benötigen möglicherweise ein wenig Koaxation, um eine gute Bodenbasis und ein Wurzelsystem zu erhalten, und einer der wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit ist eine gute Bewässerungstechnik für den Baum von gestresst zu werden - das Wurzelsystem wachsen zu lassen und folglich neues Wachstum hervorzubringen.

gute Bewässerungstechnik

VORSCHLÄGE:

Gut etablierte einheimische Bäume benötigen im Winter wenig bis keine Bewässerungspflege, solange sie im Sommer gut gewachsen sind und nicht gestresst wirken. Bäume, die nicht in der Gegend heimisch sind, müssen nach den ersten Jahren ihrer Gründung besonders sorgfältig behandelt werden, und Sie sollten sicherstellen, dass gutes Wasser sowohl während der Vegetationsperiode als auch periodisch durch den Winter bereitgestellt wird, um das Beste zu erzielen Chance für weiteres Wachstum im Frühjahr.

Da Blätter eine Hauptquelle für Wasserverlust sind, geben die meisten Bäume ihr „Grün“ ab, sobald das Wetter zu kühlen beginnt, um die notwendige Feuchtigkeit über den Winter zu erhalten. Laubbäume sind durch den vollständigen Verlust der Blätter im Winter definiert, während Nadelbäume durch Nadeln oder ähnlich dicke und wachsartige Blätter gekennzeichnet sind, die über alle Jahreszeiten grün bleiben.

Obwohl beide Baumarten in der Lage sind, das geringe Wasser, das sie im Splintholz gespeichert haben, und die Aufnahme der Bodenfeuchtigkeit nutzen, um die Gefrierpunkttemperaturen zu überstehen, sind Nadelbäume aufgrund ihrer Blattrückhaltung anfälliger für trockene Winterbedingungen, und insbesondere junge Bäume sollten gehalten werden nach den oben beschriebenen Richtlinien für die ersten Jahre gut bewässert.

Eiche

Eiche
Beispiel von Laubbäume

Wacholderbäume

Wacholderbaum
Beispiel von Nadelbäume

VORSCHLÄGE:

Halten Sie Ihre jungen Nadelbäume vor allem im Winter gut bewässert und prüfen Sie die Feuchtigkeit aller Bäume in trockenen, milden Klimazonen. etwa einmal im Monat langsam und tief gießen.

BEREIT FÜR DEN WINTER

Nur weil Ihre Bäume inaktiv sind, bedeutet das nicht, dass sie während der Wachstumsperiode nicht so viel Pflege brauchen. Wenn Sie Ihre Bäume im Winter bewässert halten, beginnend mit einer ersten Bewässerung kurz nach dem ersten Frost, wird das Überleben Ihrer Bäume sichergestellt.

Vor allem junge Bäume brauchen die größte Aufmerksamkeit, um sicherzustellen, dass die Wurzeln das Wasser bekommen, das sie zum Wachsen benötigen und die oberen Äste durch die kältesten Jahreszeiten am Leben erhalten.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, geben Sie bitte unten Ihre Informationen ein und teilen Sie uns mit, wenn Sie den Artikel hilfreich fanden.

sich erinnern-1

MERKEN
  • Neu gepflanzte und junge Bäume im Alter von bis zu drei Jahren müssen das ganze Jahr über feuchte Böden in einer Tiefe von vier bis acht Zoll haben.
  • Obstbäume hängen vom Wasser ab, um die richtige Knospe im Frühjahr zu erhalten
  • Zierpflanzen und nicht einheimische Arten benötigen besondere Aufmerksamkeit, um sich an ihre neue Umgebung anzupassen
  • Sowohl Laub- als auch Nadelbäume können im Winter schlummern, aber Nadelbäume verwenden immer noch ihre Nadeln und sind anfälliger für Dürrebedingungen im Winter.

Wenn Ihnen dieser Artikel geholfen hat, können Sie uns gerne etwas mitteilen oder einen Kommentar hinterlassen! Wir lieben es zu hören, wie andere ihre lästigen saisonalen Allergien überwinden!

Loading ..

Recent Posts

Loading ..